Weitere Bands + Audio

Rainbow

John – Gitarre, Vocals
Jagger Wilczeck – Bass, Vocals
Götz – Drums

Noch vor dem 1. Gig geht Götz nach Berlin und wird Drummer bei Klaus Lage (1000mal gerührt).

Im Repertoire:
- Selbstgebackenes und große Pläne
- Summertime
- Hear me talking

Two Voices

i

Walle – Gitarre, Vocals
Rosa – Vocals
John – Gitarre
Hans – Gitarre
Jagger – Bass
Hubi – Drums

Proberaum – der absolut dunkle Riesenofen einer “Ziegelei” in Freiburg.

Im Repertoire:
Eigenkompositionen von Walle und Rosa (Smooth-Pop-Rock)
Summertime
Ich lieg auf einer Wiese

Die beiden werden von Evelyn Künecke in Südfrankreich entdeckt und nach Berlin geholt (Auftritt mit David Bowie, Deutschlandhalle). Die Entfernung und der harte Winter mit eisglatten Straßen machen die weitere Zusammenarbeit unmöglich. Schade!!!

DJ Teddy und die Dünnen

DJ Teddy – Vocals + Kilos
John – Gitarre
Jagger – Bass
Hubi – Drums

Programm: Spitzencovers + Spitzenfrühstück in Breisach geprobt wurde bei Traber’s im Keller

Im Repertoire:
Stealer
Uriah Heep
Peter Gun
ELP
Selbstgezimmertes
Prisonner-chor vom Münsterberg
Jodel-Reaggae
I don’t like to treat you
Hear my friend

Cap + the Millionärs

out of nowhere

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

John – Gitarre, Vocals
Helmut Fischer – Keyboard, Bass, Vocals
Eckart Stehlin – Drums, Vocals

John probt gegen Ende der Showband-Zeit nach längerer Zeit wieder eigenes Material.

Im Repertoire:
Out of nowhere
Change the seat
Looking for you
Love your Life
Baja babba
Zyankali
Too lazy (Wondratschek)
Im Garten vorm Schloß
John be good
Undertress
Flieg mit

Hutch and John – Studioprojekt Lahr

Ein Studioprojekt mit Hutch Hensle an das ich sehr gerne zurück denke, da ich mit ihm einen professionell arbeitenden Keyboarder und Sänger gefunden hatte mit dem die Arbeit reinstes Vergnügen war.
Es entstanden ca. 10 “eigene” Songs unterschiedlichster Couleur, die ich mir heute noch gerne immer wieder mal reinziehe.
Musik + Text: Vom Feinsten. Aufgenommen im Reval-Studio Lahr, auf Tascam 4-Kanal (glaub ich nicht, ha ha ha!)

Im Repertoire:
Nottingharn Hillbillies – Run me down
Hooters – Broken Wings
Flying Pickets – Only You
Sting – Fragile
Beatles – Blackbird
Chordettes – Mr. Sandman
Bee Gees – To love somebody
Fats Waller – Ain’t Misbehavin
Robert Palmer – I’ll be your Baby

Hutch & John’s Blues’n Woogie Version:
Get to get you into my Life etc.

Die Eigenkompositionen lagen über 5 Jahre in der Schublade bevor ich 2 davon spaßeshalber bei einem deutschlandweit vom Verband dt. Musikschaffender ausgeschriebenen Wettbewerb für Komposition und Text mit Erfolg einreichte: Beide Titel kamen in die Endausscheidung in Aachen/Köln.
Feeling of Love (13)
Voices from the mountain (20)

Der Weg war das Ziel!

C.A.S.B. – Christmas All Star Band

John – Gitarre, Vocals
Hutch – Keyboard, Vocals
K.P. – Bass
Charly Lüftner – Drums

Just for fun – Unvergeßlich
Super Gigs – kreischende Fans – immer wieder Bombenstimmung zu Weihnachten im Guller in Lahr

Im Repertoire:
Funky Street – Sam + Dave
Fire – Artur Brown
Hells bells – AC-DC
All about soul – Joe Jackson
Sledgehammer – Peter Gabriel
Oh Yeah – Roxy Music
Do it again – Steel Dan
Ain’t misbehavin’ – Fats Waller
Leningrad – Billy Joel
Fragile – Sting
China groove – Doobie Brothers

The Clap

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Suche nach einem Gitaristen/Sänger mit dem ich gerne arbeiten wollte, war ich bei Heiko Sauter gelandet der zu der Zeit mit Schwester Daniela bei Paranoia eigenes Material spielte. Ich holte die Band zu einem gemeinsamen GIG nach Herbolzheim bei dem Heiko, nachdem er das Legendsprogramm gehört hatte, die Idee gebar, gemeinsam was “Beatlesmäßiges” auf die Beine zu stellen. Zunächst lud ich Heiko, Dani und Hannah als musikal. Gäste zum LegendsChristmas- GIG im Fuchsen, EM, ein.

A-capella oder unplugged brachten wir 4 als Einlage:
Joe Jackson – Its she really going out
Cindy Lauper – Time after time
King`s X – Legal Kill
Mama’s u. Papa’s Got a feeling
Peter Horton u.Siggi Schwab No more love Songs

Mitte 91 fangen Heiko, Dani + ich an zu proben.
Daniel Kreher (Bass, Vocals) + Jürgen Fink (Gitarre. Vocals) kommen später dazu.
Ursprünglich von mir vorgeschlagener Name für die Band:
“Cheaper seats Clap” (John Lennon)

Es folgen Gastauftritte bei Legends- GIGS

Im Repertoire (unplugged oder a-capella)
Beatles – Abbey – Road – A- Seite Komplett
Queen – Bohemian Rhapsody
Joe Jackson – Is she really going out
Extreme – Hole hearted
Joe Jackson – HomeTown
Legends featuring C, S, C, spielen beim Hecklinger Open Air. Das Cheaper Seats Line up wird durch die restlichen Legends Helmut Fischer, Peter Fink und Gerhard Siefert sowie die Bläser Robby + Elmar verstärkt. Bei der Gymifete in Kenzingen spielt Hutch Hensle (Keyboard, Vocals) mit. C. S. C. nennt sich fortan nur noch “‘The Clap”. Das Konzert im Stadtgarten ist mein letztes mit der Formation und ich wende mich anderen schönen Sachen zu: Family (Ich bin Daddy geworden) + Hausbau.

Ich denke oft noch gerne an die Anfangsproben mit Teatime bei mir in Herholzheim und an die Straßenmusik sowie kostenlosen Kneipengigs zurück (Blume, Schwarzwälder, Oli’s Geburtstag etc.).

Lau – Lau

Wolfi Leitz – Vocals, Gitarre
John – Vocals, Gitarre
Peter Vetter – Bass
Peter Fink – Drums
Stefan Hofstetter – Sax, flöte
Many Baumann – Keyboard

Super Programm aus Heavy stuff und nice Acoustics

Im Repertoire:
Stones – Lady Jane
Neil Young – Like a hurricane
Led Zeppellin – Stairway from heaven
Joe Cocker – With a little help for my friends
Cannet Heat – Going up the country
Chicago – I`m a man
Genesis – Abacab
W. Ambros – Aloa wia stoa
Zappa – Bobby Brown
Family – My friend the sun
Jethro Tull – Nursey/Crosseyd Mary
King Crimson – Talk to the wind
John A. – Dear Lau-Lau

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>